Flussradwege

"Vielseitig" und "umweltfreundlich", aber vor allem "spannend" und "erholsam" - so lässt sich ein Radurlaub in Deutschland beschreiben. Gern wird der Fahrradtourismus in Deutschland deshalb auch als Dauerbrenner bezeichnet! Nicht zuletzt sprechen jährlich 153 Millionen Fahrradausflüge und 22 Millionen Übernachtungen durch Fahrradtouristen für sich. Während Sie sich in Ihrem Urlaub also auf Ihren Drahtesel schwingen, tun es Ihnen Millionen Ausflügler und Reisende gleich.

Dabei verteilen sich die Fahrradfahrer jedoch auf verschiedene Zielgebiete, wobei Flusslandschaften gefolgt von Seeregionen und Küstenlandschaften lt. einer Untersuchung des DTV zu den beliebtesten Landschaftsformen für einen Fahrradurlaub in Deutschland gelten. Beliebtester Radreisezeitraum sind die Monate Mai bis Oktober, wenn milde Temperaturen die müden Beine auf das Fahrrad locken und die Natur sich in Farbtönen von zartem Grün über kräftiges Oliv bis hin zu leuchtendem Gelb, Orange und Rot präsentiert. Bademöglichkeiten bieten eine willkommene Abkühlung während der Sommermonate und werden deshalb auf der Radreise ebenso begrüßt wie sportliche, kulturelle aber auch gastronomische Angebote und Attraktionen. Sie bereichern das Urlaubsprogramm um die nötige Abwechslung und tragen maßgeblich zum Gesamterlebnis "Fahrradurlaub" bei.

Werbung

Fahrrad am Fluss
Quelle: AugustusTours

Deutschlands Radwegenetz umfasst etwa 150.000 Kilometer, wovon allein 50.000 Kilometer auf 209 Radfernwege entfallen. Auch hier stechen die Flussradwege als klare Favoriten hervor. Jahrelang ungeschlagener Liebling der Radurlauber ist der Radweg entlang der Elbe, die dem tschechischen Riesengebirge entspringt. Auf seinem Weg durch Sachsen, Brandenburg, Sachsen-Anhalt, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Hamburg bis nach Schleswig-Holstein erleben die Radurlauber unterschiedlichste Kultur- und Naturräume sowie einzigartige Landschaften.

Laut der Radreiseanalyse des ADFC aus dem Jahr 2013 wird der Elberadweg im nationalen Ranking der beliebtesten Flussradwege von Main-, Weser- und Donauradweg gefolgt. Letzterer begeistert die Radler auch in Österreich. Die Plätze "5" und "6" der Beliebtheitsskala belegen der Ostseeküstenradweg und der Rheinradweg.

Merkmale vieler Flussradwege sind
  • eine klare Streckenführung,
  • eine gute Beschilderung und
  • die historisch bedingte Abwechslung zwischen weiten Landschaften, idyllischen Ortschaften und kulturell bedeutsamen Städten.

An Flussradwegen bieten sich sowohl Etappenreisen als auch Sternfahrten an, wobei erstere Reiseart deutlich bevorzugt wird. Während die Unterkünfte entlang der Flussradwege den Trend des Fahrradtourismus längst erkannt haben und neben Flickzeug auch mit sicheren Unterstellmöglichkeiten und Trockenräumen glänzen, stehen viele Gastronomiebetriebe den Unterkünften in Sachen Fahrradfreundlichkeit noch nach.

Sie haben bereits einen Fluss ins Auge gefasst und würden gern eine Radreise unternehmen?

Dann sollten Sie sich zur Planung Ihrer Flussradreise zunächst darüber Gedanken machen, welcher Zeitraum Ihnen für den Urlaub zur Verfügung steht und welche Streckenlänge die täglichen Etappen aufweisen dürfen. Die Unterkunftsdichte an den meisten Flussradwegen lässt viel Spielraum zwischen Genießer-Touren und sportlich motivierten Reisen.
Ebenfalls zu klären ist, wie Sie Anfangs- und Endpunkt erreichen und verlassen wollen. Oft reisen Fahrradurlauber mit dem PKW zum Startort Ihrer Reise an. Aber auch die Angebote der Bahn finden bei Radlern Anklang, da die staufreie Reise und die Unabhängigkeit vom PKW-Stellplatz als Erleichterung angesehen werden. Ist die An- und Abreise gesichert, sollten Sie sich überlegen, ob Sie Ihre eigenen Fahrräder mitnehmen oder diese im Rahmen eines Pauschalangebots eines Reiseveranstalters mieten wollen.

Fahrradpauschalreisen, welche von Aktivreiseveranstaltern wie AugustusTours angeboten werden, umfassen in der Regel die Buchung der Unterkünfte inklusive reichhaltigem Frühstück, den begleitenden Gepäcktransport ebenso wie einen rund um die Uhr erreichbaren Notfalldienst und die umfangreichen Reiseunterlagen. Hinzukommen diverse Zusatzleistungen wie Mietfahrräder in Form von klassischen Tourenfahrrädern und E-Bikes, die entsprechend Ihrer Bedürfnisse ausgewählt werden.

Ist der Fahrradurlaub nicht mehr fern und der Koffer bereit …

… sollten Sie nicht vergessen, Ihren Personalausweis, Versicherungsdokumente und die Reiseunterlagen einzupacken. Bequemes Schuhwerk, atmungsaktive Kleidung, Regensachen und der Fahrradhelm garantieren zwar kein gutes Wetter, helfen jedoch in jedem Fall. Auch an den Sonnen- und Insektenschutz ebenso wie an Medikamente, Energielieferanten (Apfelschorle, Müsliriegel) und Badesachen sollten Sie denken.

Angebote und weitere Informationen zu interessanten Flussradwegen in Deutschland finden Sie unter www.augustustours.de.

Wenn Sie ein Radreise entlang an der Mosel unternehmen werden, dann haben Sie einige interessante Etappen vor sich. Alleine der Anblick der Weinberge ist die Reise schon wert. Und wenn Sie dann eine Unterkunft suchen sollte, dann übernachten Sie doch einfach in einer Ferienwohnung an der Mosel.

Bücher über Flussradwege


© 2019 Achim Schmidtmann All Rights Reserved.